Dr. med. Jochen
Meyer-Teschendorf

Facharzt für
Orthopädie

Facharzt für
Allgemeinmedizin

Sportmedizin

Diplom Biologe

Schmerztherapie

Erfolgreiche Osteoporose Behandlung bei Männern und Frauen

Messen – Wissen- Behandeln

Knochendichtemessung und Laborscreening

Die Knochendichtemessung ist eine schnelle Methode, um den Beginn einer Osteoporose festzustellen und so durch gezielte Therapiemaßnahmen noch rechtzeitig eine schwere Erkrankung zu verhindern.

Bei einem plötzlichen Knochenbruch wir oft erst viel zu spät an eine Osteoporose gedacht. Tückisch ist, dass der Knochenschwund selbst meist weitgehend schmerzlos abläuft. Man spürt es nicht, wenn sich eine Osteoporose entwickelt. Erst der Knochenbruch offenbart, das man schon lange an dieser Krankheit leidet. Und wenn eine Osteoporose erst einmal zur Ursache eines ersten Bruches geworden ist, dann drohen weitere Brüche, oftmals geschieht das dann Schlag auf Schlag. Dabei könnten

PRÄVENTION UND EINE NACHHALTIGE THERAPIE

das Leid vieler Betroffener lindern oder sogar verhindern.

Hier einige Beispiele für die Ursachen von Knochenschwund:

-      Die Anlage zur Entwicklung einer Osteoprose kann ererbt werden

-      Mangelhafte Versorgung mit Calcium und Vitamin D beeinträchtigt den Knochenstoffwechsel und außerdem Muskelkraft und –funkton.

-      Die dem Cortison verwandten Corticoide sind lebensrettende und lebenserhaltende Medikament auf der einen Seite, können andererseits jedoch Osteoporose erzeugen.

-      Gleiches gilt für chronisch entzündliche Krankheiten der Gelenke und des Darms.

-      und schließlich können Umstellungen des Hormonhaushaltes Osteoporosen erzeugen.

Den Knochenbrüchen folgen akute Schmerzen, die zu den schlimmsten zählen, die man sich vorstellen kann. Dieser Akutschmerz klingt in der Regel innerhalb von Wochen bis Monaten wieder ab. Wenn jedoch die Knochen in Fehlstelllung verheilen was trotz optimaler medizinischer Versorgung häufig der Fall ist, dann leiden die Betroffenen an chronischen Schmerzen, an Behinderungen und erleben, am Ende, dass sie im Alltag von FREMDHILFE abhängig werden oder sogar versorgungspflichtig invalide.

 

LABORSCREENING BEI OSTEOPOROSE 

osteoporose neu

MÄNNER-PROBLEM OSTEOPOROSE eine Million Männer in Deutschland sind betroffen

Knochenschwund - nur ein Problem von Frauen? Die Realität sieht anders aus. Zwar machen die Frauen mit etwa 80 Prozent den Großteil der in Deutschland etwa 6 Millionen Osteoporose-Patienten aus. Die restlichen etwas 20 % - immerhin rund 1 Million – sind jedoch Männer. Sie laufen genauso Gefahr, dass ihre Knochen zunehmend an Masse verlieren und etwa in der Wirbelsäule, Hüfte oder am Handgelenk brechen. Das wiederum bedeutet fortschreitende Behinderung oder gar ein erhöhtes Sterberisiko, wenn nichts gegen den Knochenschwund unternommen wird.

ALLE REDEN VON PRÄVENTION – MACHEN WIR SIE!

„OB WIR GESUND ALTERN, IST KEINE SCHICKSALSFRAGE SONDERN HÄNGT VON DEN MIROENTSCHEIDUNGEN AB, DIE WIR TÄGLICH FÄLLEN“

NEWS

health

Aktuelles

Design von AlMax-IT

Go to top