Dr. med. Jochen
Meyer-Teschendorf

Facharzt für
Orthopädie

Facharzt für
Allgemeinmedizin

Sportmedizin

Diplom Biologe

Schmerztherapie

POLYNEUROPATHIE - kein unabdingbares Schicksal

NEUE BIOENERGETISCHE BEHANDLUNGSMETHODE AUF ZELLEBENE mit der MitoEnergy Systemtherapie

EnergieflussWELCHE GENAUE URSACHE(N) LASSEN DIE POLYNEUROPATHIE ENTSTEHEN : Fortgeschrittene Diabetes, chronischer Alkoholmissbrauch, Vergiftungen, Umweltgifte, Schwermetallbelastung (z.B. durch Arsen, Blei, Quecksilber) und ein langandauernder Vitamin-B-Mangel. Gerade bei den diabetischen Erkrankungen werden durch den erhöhten Blutzuckerspiegel die Proteine in unserem Körper verändert und durch die sogenannte Glykolisierung geschädigt. Es kommt zu einem intrazellulären Glukosemangel. Die Folge dieses Energiemangels ist: Es kommt zu Nervenschäden in den Unterschenkeln und Füßen, sowie auch in den Unterarmen und Händen..Die ersten Beschwerden sind häufig Mißempfindungen wie Kribbeln und Brennen. Später treten Probleme wie z.B. das verminderte Wahrnehmen von Berührungen und chronische Schmerzen auf.

MIT WELCHER THERAPIE KANN MAN DAS BEHANDELN? Die Antwort auf diese Frage liegt in der Energiegewinnung der menschlichen Zellen. Die MITO- ODER MITOCHONDRIEN MEDIZIN (Energiemedizin) ist ein neuer wissenschaftlicher und auch ganzheitlicher Ansatz bei chronisch, degenerativen Erkrankungen. Mit der Mito-Medizin nimmt ein Umdenken Form an, das die Sichtweise der modernen wissenschaftlichen Medizin auf Gesundheit und Krankheit verändert. Mit den neuen, zunächst in der Physik gewonnen Erkenntnissen finden energetische Konzepte langsam Akzeptanz in den medizinischen Wissenschaften. Mit der Messbarkeit von Bio-Energien im menschlichen Körper entsteht eine mit Spannung zu verfolgender, neuer akademischer Zweig: ENERGIEMEDIZIN. Inzwischen ist sie einer der am schnellsten wachsenden Zweige der Gesundheitswissenschaften.

ENERGIE – QUELLE VON HEILUNG Wie wichtig Energie ist, merken wir spätestens, wenn wir keine mehr haben. Der Grund könnten geschädigte MITOCHONDRIEN sein. WAS GENAU SIND MITOCHONDRIEN? Mitochondrien sind winzige kleine Organellen, die in jeder unserer Zelle vorkommen, in manchen sogar tausendfach – jede Nervenzellen z.B. hat bis zu 5000 Mitochondrien. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, rund um die Uhr das energiereiche Molekül ATP zu bilden. Diese Power hält sämtliche Lebensprozesse aufrecht. Die Mitochondrien produzieren täglich 60kg ATP, das vom Körper sofort wieder für das Funktionieren aller Organsysteme verbraucht wird. Solange sie optimal arbeiten, sind Krankheiten kaum möglich. Schwierig wird es erst, wenn diese kleinen Power-Pakete nicht mehr richtig funktionieren. Passieren kann das u.a. durch Fehlernährung, seelischen und körperlichen Stress, Traumata im Kopf- und Halsbereich, Umweltbelastungen, Rauchen, chronische Entzündungen, Darmprobleme. Dadurch können sich Störungen im Energie-Stoffwechsel entwickeln, die zu den unterschiedlichsten Krankheiten führen. FRÜHE WARNSIGNALE sind oft mangelnde Konzentration, weniger Kraft und Ausdauer, verminderte

Knochendichte, spröde Haut, andauernde Erschöpfung. Gerade die Polyneuropathien sind für diese Variante der Ursachentherapie ein dankbares Gebiet.

MitoEnergy WEB 3 500 x 330WAS KÖNNEN DIE BETROFFENEN MACHEN? Da bei dieser Art von Erkrankung die Schulmedizin außer Schmerzmittel und Antidepressiva keinerlei Option bietet, ist eine Ursachenorientierte Behandlung die Zielsetzung.

„NIEMAND WIRD KRANKHEITEN HEILEN KÖNNEN, DER NICHT DIE WIRKLICHEN URSACHEN KENNT.“ Aurelius Cornelius Celsus

Wie bei allen chronischen Erkrankungen sollte im Vorfeld eine   a u s f ü h r l i c h e Labordiagnostik stehen. Die Labordiagnostik liefert neben der im Vordergrund stehende Anamnese einen wesentlichen Beitrag zur ERKENNUNG von gesundheitlichen Defiziten. Sie dient der Verlaufsbeobachtung, Therapiekontrolle und Beurteilung der Prognose.

Bei diesem Krankheitsbild ist es völlig unzureichend, nur Zucker und Langzeitzucker zu bestimmen. Die privaten Krankenkassen und Beihilfen erstatten innovative Blutlabordiagnostik wie z.B. die Entzündungsfaktoren CRP und ADMA, Homocystein, Spurenelemente, Vitamine und einiges mehr. Eine Substitution der fehlenden Vitalstoffe kann im Vorfeld die Nervendegeneration minimieren und eine bestehende Problematik zumindest stark verbessern. Wichtig ist, dass gezielt nur die Mikronährstoffe zugeführt werden, die auch wirklich im Körper fehlen, damit nicht neue Ungleichgewichte entstehen.

TOXISCHE METALLE sind nicht nur als mögliche Versursacher von Polyneuropathie zu sehen, sondern stellen auch darüber hinaus eine große Gefahr für die Gesundheit dar. Toxische Metalle stehen im Verdacht, Co-Faktoren für viele chronische Erkrankungen zu sein wie Hashimoto-Thyreoiditis, Demenz- und Tumorerkrankungen, Hormonelle Störungen usw. Toxische Metalle können ein starkes Hindernis auf dem Weg zur vollständigen Genesung sein, daher befürworte ich generell bei jedem Polyneuropathie Patienten einen Labortest auf diese und ggfs. eine schonende Ausleitung dieser Belastungen. Die bedeutendsten Gifte für die Menschheit werden in einer Rangliste bewertet. Auf Platz 1 – 3 stehen Arsen, Blei und Quecksilber.

Quecksilber ist das giftigste Metall. Auf Nervenzellen wirkt es 10fach toxischer als Blei. Die Quellen von Quecksilber sind: Zahnfüllungen, Impfzusätze sowie Fischkonsum. Quecksilber findet sich auch in Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Es ist auch in manchen Flachbildschirmen, in einigen traditionellen ostasiatischen Medikamenten. Quecksilber ist auch in manchen Tätowierfarbstoffen enthalten. Eine zunehmende Quecksilberquelle ist aber die Luft. Denn Menschen, die in der Nähe von Kohlekraftwerken, Müllverbrennungsanlagen oder Krematorien leben, sind besonders betroffen.

 

Die Arsenbelastung der Umwelt hat in den letzten Jahrhunderten zugenommen. Mittlerweile sind in allen Meeresfrüchten, besonders Raubfischen, aber auch Krustentieren, erhebliche Arsenmengen zu finden. Lange Jahre wurde und wird Arsen als Fungizid und Insektizid großflächig verspritzt, früher auch im deutschen Weinbau. Deswegen waren Weinbauern überdurchschnittlich von Hautkrankheiten und Krebs betroffen. Auch Holz kann mit Arsenverbindung imprägniert sein. Arsen kann zu Nervenschädigungen, Entzündungen der Schleimhäute, Schwäche, Leberentzündung, Haarausfall und Krebs führen.

Blei ist wie Quecksilber ein Speichergift. Im Laufe des Lebens (vom 20. Bis 60. Lebensjahr) nimmt der Bleigehalt der Knochen um das 100fache zu. Oftmals kommt es durch Knochenabbau (Osteoporose) wieder zu einer Freisetzung von Blei ins Blut mit den Folgen von akuten oder meist fehldiagnostizierten chronischen Bleivergiftungsymptomen. Wie Quecksilber kann auch Blei für viele Krankheiten und Beschwerden ursächlich sein. Auch für Polyneuropathien, Osteporose, Krebs, psychische Krankheiten, Demenz, Haarausfall, Müdigkeit, Leber- und Nierenkrankheiten, Krebs, Suizidgedanken und vieles mehr.

WELCHE THEAPEUTISCHEN MASSNAHMEN BESTEHEN BEI EINER POLYNEUROPATHIE

M E S S EN   W I S S E N   B E H A N D E L N

Am Anfang steht ein Laborscreening , ob und in welchem Umfang Schwermetallbelastungen bestehen und in welcher Dimension Mitochondrien geschädigt sind. Die Therapie erfolgt mit dem MITOENERGY-GERÄT. Hier bietet die Kombinations-Behandlung mit Ausleitung und Infusionstherapie einen völlig neuen Ansatz. Während der ca. 45minütigen Energiebehandlung werden computergesteuerte Frequenzen zwischen 4.000 und 32.000 Hertz durch den ganzen Körper gesendet. Der Patient spürt ein entspannendes, äußerst angenehmes Kribbeln und Pulsieren. Durch die sofortige Erhöhung der zellulären Energien werden das Lymphsystem durchflutet, Muskeln, Bänder und Gelenke entlastet. Parallel wird die MITOENERGY-INFUSION durchgeführt. Sie besteht aus dem fehlenden hochdosierten Vitalstoffen, die das Immunsystem und das vegetative Nervensystem harmonisieren. Die Infusion dient auch als „Therapiebeschleuniger“. Die MITOENERGY-THERPIE unterstützt die Entgiftung, hilft die negative Energiebalance auszugleichen und die natürliche Balance wieder einzuregulieren. Das ist keine Wunderheilung sondern angewandte Biochemie.

Chronische Erkrankungen brauchen ein breit aufgestelltes Konzept. Die übliche Einnahme symptomatischer, mit Nebenwirkungen behafteter Medikamente kann keine Lösung sein. Das die symptomatische Therapie die Ursache der Erkrankung nicht heilt wird offensichtlich denn, wenn die Medikamente weggelassen werden, treten die ursprünglichen Beschwerden wieder auf. Mit der Energiemedizin (Mitochondrienmedizin) nimmt ein Umdenken Form an, das die Sichtweise der modernen wissenschaftlichen Medizin verändert.

„IN JEDER KULTUR UND IN JEDER MEDIZINISCHEN TRADITION VOR UNS ERZIELTE MAN HEILUNG,

INDEM MAN ENERGIE IN BEWEGUNG BRACHTE.“

Albert Szent-Györgyi   Mediziner, Biochemiker und Nobelpreisträger

Aktuelles

Design von AlMax-IT

Go to top